06.09.2013 Von Batumi nach Tblisi in Georgien.

P1000584

Wir verlassen Batumi und seine phantastische Architektur mit leeren Türmen, nachts beleuchtet, zu nichts zu gebrauchen, aber wahrhaftig schön, mit tanzenden Häusern, und sitzenden Herren aus der Steinzeit oder soll man sagen: Betonkopfzeit?

P1000585 P1000590

Wie meisterlich dieser georgische Bildhauer das formale Problem zwischen den Beinen hängender Rockschösse gelöst hat! Welch würdige Haltung der Arme!

P1000589

... ist doch einen schnapp-Schuss wert, der ganze Zauber!

P1000586

Pferde

navi2

... um auf das Navi-Thema zurückzukommen: Hier wird deutlich, dass wir ohne Andi's Programmierkünste schon längst verloren wären! Da gibt es zwar nur eine Linie, aber an der entlang zu fahren hilft schon sehr. Das normale Garmin hört an der türkischen Grenze auf, fällt vom Rand der Welt, sozuagen.

P1000602

... und sowas weiss kein Navi anyway...

P1000608

P1000609

Die Bestie SOS-306 in feuerwehrrot ist auch schon eingetroffen...

Saege

Die Säge steckt, die Kette streikt...

P1000616

... die rote Bestie muss ran, der Seiltrick wirkt:

P1000621

... das hätte auch ins Auge ...

schweinchen

... oder in die Nase...

P1000629

P1000630

P1000632

... mehr Ruinen aus sowjetischer Zeit, als man sich "weg"-wünschen möcht'. Die Georgier leben von ein bisschen Oel, Citrusfrüchten, Tee-Export und: Ironie der Geschichte: von Sowjet-Touristen.

P1000633

... sie fahren wie die Wahnsinnigen, suizidal, auf volles Risiko. Das nicht mehr passiert, liegt daran, dass sie im letzen Moment den anderen machen lassen, nicht rechthaberisch testosteron-gestört draufhalten wie Albaner!

Wir kommen alle heil und gesund im Sheraton Metechi Palace an, nach Stadtrundfahrt und vorzüglichem Essen...

schlaflied

... singen uns 4 kräftige Georgier ein mächtig' Schlafliedlein.